ASV 1966 Walldorf

Pause bei MarathonfischenBericht Marathonfischen

 

Heiß war es, sehr heiß. Bei rund 38°C im Schatten hatten es unsere Angler nicht gerade leicht die Motivation aufrechtzuerhalten, vor allem die nicht, die einen sonst so begehrten Sonnenplatz erhielten. So ist es auch nicht verwunderlich das die meisten eher auf der Suche nach Schatten und Abkühlung waren, und weniger auf der Suche nach dem großen Fisch. Groß war dann auch die Freude als um 18:00 Uhr das Signal zur Pause ertönte.

Bei kühlen Getränken und mitgebrachten Speisen traf man sich an der Seehütte  und verbrachte dort ein paar lustige Minuten bevor es dann wieder weiter ging. An dieser Stelle einen Dank an Jutta Ehret und Tanja Meister fürJürgen kühlt sich ab die leckeren Salate und Kuchen und an alle die beim Ausrichten mitgeholfen haben. Nachdem es sich am Abend nun endlich auch etwas „abgekühlt“ hatte bekamen auch die ersten Fische Hunger, und die wollte man ja schließlich fangen. Am besten konnten das diesmal das Team von Katja Eiseler und Harald Frey die insgesamt rund 10 Kilo Fisch erbeuteten. Wir sagen Glückwunsch!

 

 

Zum Seitenanfang